Vorbereitung auf ein Instrumentalstudium

Wünschst du dir mehr Selbstständigkeit, Struktur und Klarheit beim Geige Üben?
Möchtest du effektiver üben, schneller Ziele erreichen und gleichzeitig mehr Leichtigkeit und Spaß haben?
Möchtest du selbstsicher vorspielen und mit deinem Spiel zufriedener, glücklicher sein?
Wäre ein neuer Zugang für deine Interpretation hilfreich?
Die Vorbereitung auf ein Instrumentalstudium ist eine intensive, herausfordernde Zeit.
Ich unterstütze dich dabei gerne!

Die Probestunde

Wir lernen einander in einer 60-minütigen, kostenlosen und völlig unverbindlichen Probestunde kennen. Du 

erzählst mir von deinem bisherigen Werdegang, Repertoire und welche Studienrichtung du anstrebst,

informierst mich über den Termin, Ort deiner Prüfung und was für ein Repertoire verlangt wird. 

spielst mir dann ein oder zwei Stücke vor.

Ausgehend von diesen wesentlichen „Eckdaten“ und deinem Vorspiel legen wir gemeinsam einen Vorbereitungsplan fest und teilen dabei die bis zum Prüfungstag verbleibende Zeit realistisch ein. Die zwei Hauptteile dieses Plans sind:

Für eine erfolgreiche Zulassungsprüfung musst du nicht nur die dort verlangten Werke üben, sondern auch an deiner Grundtechnik arbeiten. Diese hält dich geigerisch fit, sichert die kontinuierliche Weiterentwicklung der Kontrolle am Instrument und du übst damit auch dein Prüfungsprogramm! Egal wie anspruchsvolle Stücke du spielst, lohnt es sich auf jeden Fall, dich tagtäglich mit den Basics zu beschäftigen!

Die Basics kann man abwechslungsreich und total zielorientiert in deine Vorbereitung einbauen.

Dabei mischen wir Tonleiter, Übungen für die Bogentechnik, Tonbildung, Lagenwechsel, Vibrato, verschiedene Stricharten und vieles mehr ausgewogen miteinander. Wir können die Basics strategisch grundsätzlich auf zwei Weisen einsetzen. Entweder übst du mit den Basics

– die gleichen Herausforderungen, die in deinen Stücken zu bewältigen sind, quasi als vorbereitende „Laborarbeit

oder absichtlich ganz andere Herausforderungen um die Abwechslung für Hände und Kopf zu sichern. Damit bringst du nämlich die schwierigen Stellen in deinen Stücken auch weiter!

Wir erarbeiten bis ins letzte Detail alle Werke, die du bei deiner Prüfung vorspielen musst. Dabei kommen weder technische, musikalische, stilistische Aspekte zu kurz. Zusätzlich wird intensiv an deiner Auftrittserfahrung und Selbstsicherheit gearbeitet.

Wir verbessern jede Stunde einerseits deine Technik, erarbeiten andererseits dein Prüfungsprogramm bis ins letzte Detail. Dabei kommen weder die technischen Lösungen, noch die fantasievolle Gestaltung, überzeugende Darbietung und das Zusammenspiel mit dem Klavier zu kurz. 

Wie lang wir uns mit deiner Technik oder deinem Programm beschäftigen, variiert je nach 

– Stundendauer, 

– dem momentanen Stand deines Programms, 

 – zeitlicher Nähe deiner Prüfung.

Auftrittsschedule:

Für eine erfoglreiche Prüfung ist es meiner Erfahrung nach unerlässlich, dass man das Programm vor Publikum unter Adrenalin aufführt und zwar möglichst oft. Wir planen, wann und wo du bis zum grossen Tag Auftrittsmöglichkeiten hast. Üblicherweise organisiere ich ein bis zweimal pro Semester für meine Klasse ein internes Konzert mit professioneller Klavierbegleitung, dafür zahlst du gar nichts. Nach Möglichkeit time ich dieses Klassenkonzert so, dass es meinen PrüfungskandidatInnen als Vorübung dienen kann.

Hospitieren und Vorspielen:

Ich ermutige meine SchülerInnen immer, sich den Unterricht von Lehrenden an Musikuniversitäten anzuhören. Schau dir an, ob du dir vorstellen kannst, bei Frau oder Herr XY zu studieren, ob die „Chemie“ für dich passt, die Herangehensweise und die Inhalte interessant wären. Ausserdem lernt man beim Zuhören auch durch das Beobachten der Studierenden jede Menge dazu. Sich ProfessorInnen als PrüfungskandidatIn vorzustellen und nach Möglichkeit ihnen sogar vorzuspielen erweist sich immer wieder als sehr nützlich. Vor Prüfungen ist es gang und gäbe, dass man Lehrende anschreibt. In der Regel bieten ProfessorInnen eine Vorspielmöglichkeit nach Kontaktaufnahme an. Nütz die Gelegenheit, hol dir zusätzliches Feedback, es ist unglaublich hilfreich! Ich helfe dir gerne bei der Kontaktaufnahme.

Körperarbeit:

Gerade in Prüfungssituationen ist es enorm wichtig, unseren Körper beherrschen und locker halten zu können. Daher lernst du auch Atemübungen, Übungen zur Verbesserung der Balance, Körperhaltung und -kontrolle.

Übeplan und –dauer: 

Die Vorbereitung auf eine konkrete Prüfung bedarf einer gut überlegten Strategie und effizienter Zeiteinteilung. Damit du immer möglichst effizient übst, besprechen wir Stunde für Stunde, wie, wie lang und mit welchen Strategien du dein Prüfungsprogramm üben sollst. Dieser Übeplan wird helfen dabei, dass du die verbleibende Zeit bis zum Termin gut nützen und einteilen kannst, jede Übe- und Vorspielphase genug Zeit bekommt und dass du bei der Prüfung top vorbereitet bist und dein Bestes geben kannst.

Lampenfiebercoaching bei Bedarf.