Über mich

Du möchtest besser Violine spielen und

  • strukturierter, effektiver üben,
  • zu deinen musikalischen Vorstellungen schneller technische Lösungen finden,
  • selbstsicherer, entspannter auftreten,
  • dabei ganz viel Freude und Spaß haben?

Ich helfe dir, dein Geigenspiel zu verbessern! Meine Mission ist es, GeigerInnen und BratschistInnen zu mehr Freude und musikalischen Flowmomenten zu verhelfen. 

Geigenlehrerin und Musikerin mit Leib und Seele

Mein Name ist Enikö Hamann. Seit 2010 gebe ich als selbstständige Lehrerin Geigen- und Bratschenunterricht und bin als freischaffende Musikerin in Wiener Profiorchestern tätig.

Meine Qualifikation als professionelle Musiklehrerin habe ich von einer der weltbesten Universitäten für diesen Bereich. Ich habe bereits mit über 90 PrivatschülerInnen intensiv gearbeitet, von denen bereits einige die Zulassungsprüfung auf eine Musikuniversität oder ein Konservatorium geschafft haben. Ich habe an mehreren Kammermusikseminaren und an öffentlichen Musikschulen unterrichtet. Als Dozentin in 2018 an der KinderUniKunst Sommerseminar an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien durfte ich mit hochbegabten jungen MusikerInnen arbeiten.

Als aktive Geigerin und Bratschistin habe ich eine jahrelange Konzerterfahrung in Profiorchestern. Im Rahmen von mehr als 1500 Auftritten in Österreich und bei internationalen Orchestertourneen in Japan, Korea, China, Russland, Baltikum, Kolumbien, Mexiko, Deutschland, Schweiz, Saudi Arabien, Polen, Schweden, Finnland, Norwegen u.a. habe ich mir Bühnenerfahrung und ein vielseitiges Repertoire angeeignet. Beim Orquesta Sinfónica de Madrid (2011) und im Wiener KammerOrchester (2012) konnte ich nach zwei erfolgreichen Probespielen wertvolle musikalische Erfahrungen und Inspirationen durch die Zusammenarbeit mit renommierten KünstlerInnen sammeln, die ich gerne an meine SchülerInnen weitergebe. 

Mich mit meiner Violine zufrieden und erfolgreich zu fühlen war aber nicht immer so selbstverständlich. Von jahrelangem Selbstzweifel, Angst vor der Meinung anderer war das ein langer, schwieriger, mental und emotional sehr anstrengender Weg. Doch gerade dadurch, dass ich diesen Weg selbst gegangen bin, kann ich Probleme gut nachvollziehen.

„Ich habe bei Enikö gelernt wie man effektiv übt und gleichzeitig fordernde Stellen fantasievoll auf verschiedene Arten verbessert. Die Stunden bei ihr haben mich gefordert genauer zu arbeiten und technische Aspekte mit musikalischen zu verbinden. In meiner Zeit bei Enikö habe ich wirklich sehr viel weitergebracht.“

Fühlt sich dein Alltag mit der Violine gerade so an?

Es fällt dir schwer, Struktur und Klarheit in deine Überoutine zu bringen. Du möchtest eine bestimmte Klangfarbe hören, suchst und probierst dieses und jenes, aber es klappt nie wirklich. Du versuchst, einen schnellen Sechszehntellauf hinzukriegen, trotzdem gelingt er nicht.  Obwohl du versucht, einen Satz durchzuspielen, brichst du hier oder dort schon ab und ärgerst dich darüber. Dabei geht viel wertvolle Zeit verloren. Umso schwerer wird es motiviert zu bleiben, nicht zu verzweifeln. Du fragst dich oft: Wie soll ich den Bogen einteilen? Wie kriege ich den Strich am besten hin? Wie hält meine Konzentraion lange an? Wie soll ich mein Üben planen und aufbauen, damit es stabile Ergebnisse bringt? Wie arbeite ich konsequent auf ein Ziel hin? Wie kriege ich mehr Leichtigkeit und das Gefühl hin, dass eseinfach läuft“?

Du hast viele Ideen, was du dem Pubikum vermitteln möchtest, weisst aber nicht, wie du deine Interpretation technisch umsetzen kannst. Du hast dafür die Selbstständigkeit noch nicht und möchtest gerne verstehen, was für Zusammenhänge es zwischen Technik und Klang, Ausdruck und Musik gibt. Deine Aufmerksamkeit dreht sich um die gleichen Themen und Probleme, die du zu lösen versuchst. Du möchtest deinen Fokus endlich auf musikalische Fragen richten können.

Wenn es zu Konzerten oder Prüfungen kommt, hast du Angst. Nach einem Vorspiel denkst du dir manchmal enttäuscht oder unzufrieden: „In der Probe ist es doch viel besser gegangen.“ Dir fehlt eine Planung, eine Strategie, klare Ziele, Zeitplanung und ein gut aufgebautes Übesystem. Daher hast du wenig Freude und Spaß, das Geigenspiel fühlt sich oft belastend und anstrengend an.

Stattdessen träumst du davon

Beim Üben hast du einen klaren Plan und weisst, was und wie du es tun musst, um zu deinem gewünschten Ergebnis zu kommen. Du verstehst die Zusammenhänge zwsichen Technik, Musik und Klang und kannst dadurch zu bestimmten Schwierigkeiten Lösungen und Übungen finden. Du kannst effektiver üben und hast ein viel effizientes Zeitmanagement. Technische Kleinigkeiten ärgern dich nicht mehr, du siehst sie vielmehr als eine Challenge, als etwas Spannendes, die es zu knacken gilt.

Du kannst und traust dich, bei Konzerten aus dir herauszutreten, deine Gefühle in die Interpretation zu packen, dabei deine musikalische Vorstellungen herausbringen und mehr Flow-Momente mit deiner Violine geniessen. Weil du keinen negativen Stress empfindest, bleibst du locker und durchlässig. Du musst nicht über alles extra nachdenken, die Finger laufen von selber. Du kannst dich besser fokussieren, das Rundherum ausblenden.

Beim Auftreten hast Du Freude und Spaß. Dein Geigenspiel macht dich stolz, zufrieden und glücklich. Du gehst gerne üben, weil du immer mehr positive Erfahrungen bei Auftritten gemacht hast und dadurch selbstsicherer bist. Du fühlst dich frei und freust dich, dadurch kannst du deine Zuhörer auch anstecken

Mit unglaublicher Geduld und Hingabe hat der Unterricht mit Enikö bewirkt, dass meine Tochter beim Üben eigenständiger, selbstbewusster und zufriedener mit sich ist.“

In deinen Geigenstunden zeige ich dir, wie du all das als tägliche Realität erleben und geniessen kannst. 

Enikö Hamann MA (Master of Arts) Lebenslauf

Die 1988 geborene ungarische Musikerin erhielt ihren ersten Geigenunterricht bei ihrer Mutter. Nachdem sie im Musikgymnasium St. Stephan in Budapest maturierte, begann sie ihr Musikstudium zunächst an der Franz Liszt Musikakademie Budapest, und setzte es an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien fort. Schon während des Studiums konnte sie als Akademistin im Orquesta Sinfónica de Madrid wertvolle Erfahrungen in einem professionellen Orchester sammeln. Doch so spannend das Leben im Süden Europas war, wollte sie ihren Lebensmittelpunkt unbedingt auch weiterhin in Österreich haben. 2016 schloß sie ihr Masterstudium IGP (Instrumental-Gesangspädagogik) Violine mit Schwerpunkt Bratsche an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Auszeichnung ab.

Enikő Hamann ist seit vielen Jahren aktive Orchester- und Kammermusikerin. Nach einem erfolgreichen Vorspiel im Jahr 2012 beim traditionsreichen Wiener Kammerorchester wirkte sie als Mitglied dieses Ensembles an zahlreichen Auftritten in Österreich mit. Ebenso in diesem Berufsorchester mit Schwerpunkt Wiener Klassik und Romantik spielte sie längere Tourneen nicht nur in einer Grosszahl europäischer Städten, sondern auch in Japan, Korea, Russland und Südamerika. Im Rahmen dieser Tätigkeit hatte sie mehrmals die Gelegenheit mit international renommierten Künstlern wie Elīna Garanča, Philippe Entremont, Sir Neville Marriner, Heinrich Schiff, Elisabeth Leonskaja, Julian Rachlin, Isabelle van Keulen, Anna Sofie von Otter, Angelika Kirchschlager usw. zu arbeiten und zusammen auf der Bühne zu stehen. Mehrmals spielte sie auch als Mitglied der Formation „Solisten des Wiener Kammerorchesters“ Konzerte in Wien. 

Ihre Liebe zur Wiener Musik wurde durch das regelmässige Substituieren in der Volksoper Wien, Engagements und Tourneen mit dem Strauss Festival Orchester, Wiener Opernball Orchester, Schönbrunn Palace Orchestra noch verstärkt. Als Mitglied des Original Wiener Salonensembles pflegt sie ihre Leidenschaft für Kammermusik.

Ihr Profil als Musikerin wird durch den Instrumentalunterricht abgerundet. Seit 2010 unterrichtet sie sowohl als Privatlehrerin, als auch als Karenzvertretung an Musikschulen in Wien und Niederösterreich. Sie ist als Dozentin bei diversen Sommerkursen tätig, z.B. „Kinder Masterclasses 2018“, einer Talenteförderung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Im Rahmen der Seminare der Wiener Hobbystreicherbetreute sie jahrelang Kammermusikformationen und Streichorchesterprojekte von begeisterten Laienmusikern.